Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Donnerstag, 09.12.2021, 10:15 Uhr

Tagsüber Alpenrand teils mäßige, sonst im Osten/Nordosten meist leichte Schneefälle. Am Nachmittag zwischen Eifel und Pfalz teils Schnee, teils Regen. Nachts kaum noch Schnee, Süden teils strenger Frost.

Wetter- und Warnlage: Ein Tief über Norditalien sorgt im Osten und Südosten noch für Schnee oder Schneeregen. Im Westen ist etwas mildere Luft wirksam. Nach kurzem Zwischenhocheinfluss kommende Nacht greift morgen erneut ein Tief auf den Westen und Südwesten über.

SCHNEE (teils UNWETTER ) / GLÄTTE: Bis heute Nachmittag im Süden und Osten zeit- und gebietsweise Schneefall mit meist leichter Intensität, dabei 1 bis 5 cm, in einigen Alpen- und Mittelgebirgsstaulagen auch bis 10 cm Neuschnee, in exponierten Staulagen der Alpen auch mehr. Dabei Glätte durch Schnee und Schneematsch.

Im übrigen Land vor allem im Bergland gebietsweise Glätte durch Überfrieren von Nässe.

Am Nachmittag und Abend im Westen und Südwesten oberhalb von etwa 400 bis 600 m Schneeschauer mit 1 bis 4 cm Neuschnee.

In der Nacht zum Freitag gebietsweise Glätte durch Schneematsch bzw. überfrierende Nässe.

FROST: Heute im Nordosten und im Bergland leichter Dauerfrost.

In der Nacht zum Freitag verbreitet leichter Frost zwischen -1 und -5 Grad, südlich der Donau je nach Aufklaren auch mäßiger bis strenger Frost (-7 bis -14 Grad). Lediglich im Westen und Nordwesten gebietsweise frostfrei.

NEBEL: In der Nacht zum Freitag vornehmlich im Nordosten einzelne Nebelfelder, Sichtweite teils unter 150 m.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Mittag überwiegend stark bewölkt oder bedeckt. In der Osthälfte sowie am Alpenrand gebietsweise Schneefall, nachmittags und abends nachlassend. Sonst im Westen zunächst einige Auflockerungen und trocken, mittags und nachmittags von Westen und Südwesten einzelne Schauer, ab etwa 400 m als Schnee. Höchstwerte zwischen -2 Grad im Nordosten bei Dauerfrost und +6 Grad am Niederrhein. Schwacher bis mäßiger Wind, im Norden aus Südost, im Süden aus Südwest bis West.

In der Nacht zum Freitag nachlassende Niederschlagstätigkeit und gebietsweise auflockernde Bewölkung, vor allem im Süden teils auch gering bewölkt. Tiefstwerte zwischen +2 Grad am Niederrhein und -7 Grad im Alpenvorland, dort bei Aufklaren über Schnee gebietsweise unter -10 Grad. Gebietsweise Glätte durch Schnee und überfrierende Nässe.

Am Freitag im Osten teils wolkig, teils länger sonnig und trocken. Im Nordosten anfangs noch gelegentlich Schnee, an der Ostsee auch Regen. In den übrigen Landesteilen meist stark bewölkt und im Süden und Westen aufkommende Niederschläge, in tiefen Lagen Regen oder Schneeregen, oberhalb von etwa 400 m durchweg Schnee. Höchstwerte zwischen 0 und +6 Grad, im Bergland leichter Dauerfrost. Im Südwesten auffrischender, stark böiger Südwest- bis Westwind mit Sturmböen und im Verlauf Schneeverwehungen im Hochschwarzwald, sonst schwacher bis mäßiger Wind aus vorwiegend südostlicher Richtung.

In der Nacht zum Samstag im Süden und Westen weitere Schnee-, in tiefen Lagen teils Regen mit örtlicher Glatteisgefahr. Hochschwarzwald zumindest markante Neuschneemengen und teils erhebliche Verwehungen. Im Norden und Osten trocken und teils gering bewölkt, gebietsweise Nebel. Tiefstwerte zwischen +2 Grad am Oberrhein bzw. im Nordseeumfeld und bis zu -6 Grad an der Grenze zu Polen.

Am Samstag in der Südhälfte meist bedeckt und weitere Niederschläge, in tiefen Lagen Regen oder Schneeregen, oberhalb 300 bis 400 m Schneefall. In der Nordhälfte unterschiedlich bewölkt, einige Auflockerungen oder sonnige Abschnitte, weitgehend trocken. Höchstwerte 0 bis 6 Grad, im Bergland sowie gebietsweise im Osten leichter Dauerfrost. Im Süden teils mäßiger Wind um West, sonst schwachwindig. In der Nacht zum Sonntag im Süden noch Schnee-, in den tiefsten Lagen Regenschauer, allmählich zu den Alpen und ins Vorland zurückziehend. Sonst teils starke, teils aufgelockerte Bewölkung. Später im Nordwesten Bewölkungsverdichtung, zunächst aber noch trocken. Zwischen Nordsee und Rheinland sowie in den Flussniederungen Südwestdeutschlands häufig frostfrei. Sonst Abkühlung auf 0 bis -5 Grad, im Bergland örtlich darunter.

Am Sonntag im Südosten Auflockerungen, sonst von Westen Bewölkungszunahme und aufkommender Niederschlag, nach Osten und Süden

hin im Bergland zunächst Schnee, vorübergehend gefrierender Regen nicht ausgeschlossen. Höchstwerte zwischen +1 Grad im Nordosten und +8 Grad im Westen. Schwacher bis mäßiger auf Süd bis Südwest drehender Wind. In der Nacht zum Montag in den Südosten ausbreitender Regen, anfangs

teils Schnee, örtlich auch gefrierender Regen. Im Nordosten und später auch wieder im Norden meist niederschlagsfrei. Tiefsttemperaturen zwischen 6 Grad am Niederrhein und -3 Grad im Südosten.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Dr. Jens Bonewitz