Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Sonntag, 17.01.2021, 19:30 Uhr

Im Westen, Südwesten und in der Mitte Schneefall, im Westen in Regen übergehend, örtlich gefrierend. Im Osten teils strenger Nachtfrost.

Wetter- und Warnlage: Skandinavische Kaltluft und leichter Hochdruckeinfluss bestimmen derzeit noch das Wetter Ostdeutschland, während ein Tiefausläufer im Westen Schneefälle und Milderung bringt. Am Montag dehnt sich die Milderung weiter nach Osten aus.

SCHNEE: In der Nacht zum Montag im Norden nach Westsachsen und Sachsen-Anhalt ausgreifender leichter Schneefall. Sonst in den Mittelgebirgen örtlich leichter Schneefall mit Neuschneemengen zwischen 1 und 5 cm. Im Westen Schneefallgrenze auf 400 bis 600 m steigend. Im Schwarzwald, auf der Alb sowie im südlichen Alpenvorland noch kräftige Schneefälle. Bis Montagmittag im Schwarzwald und am Alpenrand weitere 15 bis 35 cm, vom Allgäu bis zum Werdenfelser Land in exponierten Staulagen mehr als 50 cm Neuschnee. Am Montag im Osten und Südosten weitere, meist leichte Schneefälle mit Neuschnee zwischen 2 und 6 cm. In den Ostalpen örtlich Neuschneemengen über 10 cm.

GLATTEIS/GLÄTTE: Im Westen und langsam zur Mitte ausbreitend beim Übergang von Schnee in Regen örtlich gefrierender Regen oder Nieselregen mit Glatteis nicht ausgeschlossen. Auch sonst gebietsweise Glätte durch Schnee und Eis.

FROST: Heute außer im äußersten Westen weiterhin Dauerfrost zwischen 0 und -6 Grad. In der Nacht zum Montag und bis in den Montagvormittag hinein abgesehen von den Niederungen im Westen verbreitet leichter bis mäßiger Frost. Im Osten bei Aufklaren strenger Frost.

WIND: Am Montag im Norden auffrischender Südwestwind, an der Nordsee Böen Bft 7 bis 8. Auf Brocken und Fichtelberg einzelne Sturmböen.

Detaillierter Wetterablauf:
In der Nacht zum Montag im äußersten Osten noch trocken, sonst gebietsweise Schneefall, an den Alpen länger andauernd. In der Westhälfte nur noch vereinzelt Schneeregen oder Regen mit Glättegefahr. Tiefstwerte 3 bis 0 Grad vom Niederrhein bis zur Nordsee, sonst Frost zwischen 0 und -5 Grad, im Osten und Südosten -6 bis -12 Grad.

Am Montag auf den Osten übergreifender leichter Schneefall oder Schneeregen, teils auch gefrierender Regen. Glättegefahr! In den östlichen Mittelgebirgen und am Alpenrand länger andauernd Schneefall. Im Westen unterhalb von 600 m etwas Regen, am Nachmittag vorübergehend Auflockerungen. Temperaturanstieg auf 0 bis 4, an der Nordsee und am Niederrhein bis 6 Grad. Von Vorpommern bis in den östlichen Mittelgebirgsraum hinein sowie in Alpennähe leichter Dauerfrost. Meist mäßiger Wind aus West bis Südwest. An der Nordsee und im Bergland starke bis stürmische Böen, exponiert Sturmböen. In der Nacht zum Dienstag etwas Regen oder Sprühregen, oberhalb 600 m sowie im Osten und Süden bis in tiefere Lagen mitunter etwas Schneefall. Im Nordwesten und in tieferen Lagen Westdeutschlands frostfrei bei 3 bis 1 Grad, sonst 0 bis -4, in den östlichen Mittelgebirgen und am Alpenrand mäßiger Frost bis -8 Grad.

Am Dienstag im Süden Auflockerungen und meist trocken, sonst stark bewölkt und von Westen her Regen, in der Mitte und im Südosten anfangs noch Schnee. Mit einsetzendem Niederschlag örtlich gefrierender Regen nicht ausgeschlossen. Höchsttemperatur 4 bis 9, im Südosten und ganz im Osten um 2 Grad. Auffrischender Südwestwind mit starken Böen im Nordwesten, im Bergland und an der Nordsee stürmische Böen oder Sturmböen. In der Nacht zum Mittwoch im Norden und Nordwesten zeitweise Regen. Sonst meist trocken, in Alpennähe teils klar. Im Südosten und im östlichen Bergland leichter bis mäßiger Frost, sonst bei 6 bis 1 Grad frostfrei.

Am Mittwoch im Norden etwas Regen, sonst wechselnd bewölkt, im Süden mit Auflockerungen, an den Alpen sonnige Abschnitte. Temperaturanstieg auf 7 bis 12 Grad, an den Alpen etwas darüber. In Niederbayern und im östlichen Bergland um 4 Grad. Auffrischender Südwestwind mit Sturmböen an der Nordsee und in höheren Berglagen sowie durch Föhn an den Alpen, exponiert schwere Sturmböen. In der Nacht zum Donnerstag im Westen aufkommender Regen. Sonst wechselnd bewölkt, nach Südosten hin klar. Dort leichter Frost zwischen 0 bis -5 Grad, Abkühlung in den anderen Gebieten auf 8 bis 2 Grad. Im Westen teils windig.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Simon Trippler/Pels Leusden