Wetter- und Warnlage für Baden-Württemberg



ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart am Sonntag, 21.04.2024, 14:30 Uhr

Anfangs vor allem im Süden teilweise bis in tiefe Lagen Schnee und Glätte. Nachfolgend noch einzelne Schauer und Gewitter.

Wetter- und Warnlage:
Baden-Württemberg verbleibt unter Tiefdruckeinfluss. Mit nördlicher Strömung wird Meeresluft polaren Ursprung herangeführt.

GLÄTTE/SCHNEE: Bis heute Abend besonders im Schwarzwald bei teils kräftigerem Schneefall oberhalb 600 m Mengen weitere 5, in Summe dann 10, in Staulagen bis 15 cm seit der Nacht. Auch auf der Alb und südlich davon bis zum Nachmittag wenige Zentimeter Neuschnee. Dabei zumindest vorübergehend Glätte durch Schnee oder Schneematsch. In der Nacht zum Montag gebietsweise Glätte durch überfrierende Nässe, in der Südhälfte oberhalb ca. 400 m auch durch Schnee, dort gebietsweise vor allem im Bergland nochmal 1-5 cm Neuschnee. Am Montag tagsüber bei Schneeschauern vorübergehend vor allem oberhalb von 600 m Glätte durch Schneematsch.

FROST: In der Nacht zum Montag oberhalb von ca. 300 m leichter Frost.

GEWITTER: Heute vereinzelt Graupelgewitter mit Windböen um 60 km/h.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag stark bewölkt bis bedeckt. Im Süden und Südosten leichter Schneefall. Von Norden her später erneut zeitweise Regen oder Schauer aufziehend, im Bergland etwas Schnee. Vereinzelt Gewitter. Maxima zwischen 1 Grad im höheren Bergland und 8 Grad am Rhein. Schwacher bis mäßiger Wind, in Böen frisch und bei Gewittern auch stark bis stürmisch aus Nord bis Nordost.

In der Nacht zum Montag sich nach Süden verlagernde und schwächer werdende Schnee- oder Schneeregenschauer, im Norden aufklarender Himmel. Am Rhein um +1 Grad, sonst aber verbreitet leichter Frost zwischen 0 und -4 Grad. Lokal Glätte. Ab der zweiten Nachthälfte auf dem Feldberg starke bis stürmische Böen aus Nordost.

Am Montag rascher Wechsel von Sonne und Wolken und einige, aber nicht mehr so zahlreiche Regen- und Graupelschauer wie in den Vortagen. Im höheren Bergland nach wie vor Schneeschauer. Höchsttemperatur zwischen 5 und 10 Grad mit den höchsten Werten entlang des Rheins, im höheren Bergland nur 1 bis 4 Grad. Meist mäßiger Nordostwind, in Böen frisch bis stark. Auf dem Feldberg starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Dienstag wolkig, kaum noch Schauer. In der zweiten Nachthälfte von Südosten dichtere Wolken und leichter Schneefall. Frühwerte am Rhein teilweise um +1 Grad, sonst verbreitet 0 bis -4 Grad. Örtlich Glätte.

Am Dienstag im Norden anfangs aufgelockert, sonst meist stark bewölkt. Vor allem im Süden und Osten zeitweise etwas Regen oder Schneeregen, in höheren Lagen Schnee. Maxima von 2 Grad im Bergland bis 12 Grad in der Kurpfalz. Schwacher bis mäßiger Nordostwind mit frischen Böen.

In der Nacht zum Mittwoch wolkig bis stark bewölkt. Nur noch vereinzelt Niederschläge. Minima +3 bis -4 Grad, örtlich Glätte.

Am Mittwoch stark bewölkt, im Tagesverlauf vermehrt Schauer, im Bergland als Schnee. Höchstwerte von 3 Grad im Bergland bis 11 Grad an der Tauber. Schwacher bis mäßiger Nordwestwind mit frischen Böen.

In der Nacht zum Donnerstag weiterhin meist stark bewölkt und örtlich Regen-, in höheren Lagen Schneeschauer. Bei Tiefstwerten zwischen +4 und -3 Grad im Bergland Glätte.

Deutscher Wetterdienst, RWB Stuttgart, Clemens Steiner